06. März 2024, 18:30 Uhr – „Hilft es mir meine Gene zu kennen?“

Ein Vortrag von Johannes Zschocke, Direktor Institut für Humangenetik

Alle Menschen sind einzigartig – und das liegt nicht zuletzt daran, dass wir uns in unseren Genen unterscheiden. In den meist doppelt vorliegenden mehr als 3 Milliarden genetischen Buchstaben unserer Erbanlagen sind bei jedem von uns 5 Millionen Buchstaben anders als in der angeblichen „Normalsequenz“. Diese Unterschiede sind ein wichtiger Grund dafür, wie wir sind und aussehen, wie wir uns fühlen, und welche Krankheiten wir haben oder bekommen werden.

Mit neuen Untersuchungsmethoden wird es zunehmend leichter möglich, das Erbgut zu entschlüsseln. Wir können daraus lesen, wer unsere Vorfahren sind, wie wir Medikamente vertragen, ob wir ein erhöhtes Krebsrisiko haben und vieles mehr. Allerdings gibt es noch mehr ungeklärte Fragen als sichere Antworten. Ob uns genetische Informationen mehr helfen oder mehr verunsichern, ist im Einzelfall offen. In seinem Vortrag spricht Johannes Zschocke, Direktor des Instituts für Humangenetik über die Möglichkeiten der Genanalysen in der Medizin, und wann man eine genetische Untersuchung in Betracht ziehen sollte.

8. März 2024
Jubiläumsveranstaltung: Was kann die Genetik in der Medizin? Ein- und Ausblicke zum 60. Geburtstag der Innsbrucker Medizinischen Biologie und Humangenetik.

Mehr Infos: hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel